Toscana Neujahr 2015-2016

Samstag 26.12.15

Fast pünktlich um 9.30 Uhr kamen wir bei Hannah der Freundin unserer Tochter Sarah an. Schnell waren alle ihre persönlichen Sachen, das Fahrrad eingeladen und es konnte losgehen. Über die Alpen fuhren wir nach Süden. Aqua Therme war unser erstes Ziel. Am späteren Nachmittag fuhren wir endlich auf den Stellplatz. Nach dem Nachtessen spazierten wir noch durch die Ortschaft und bestaunten die glitzernden Weihnachtsbeleuchtungen.

 

Sonntag 27.12.15

Am Morgen fuhren wir gleich weiter in die Cinque Terre. In Monterosso al Mare wollten wir eigentlich auf dem Stellplatz direkt am Meer bleiben doch der Platz ist nicht mehr in betrieb da gebaut wird, also entschieden wir, ein Dorf zurück nach Levanto auf den Camping zu fahren. Am Nachmittag schlenderten wir noch ein wenig durch das Dorf und genossen die Sonne und das italienische Treiben an der Strandpromenade.

 

Montag 28.12.15

Nach dem Frühstück packten wir unseren Rucksack für die Wanderung in die Cinque Terre. Wir fuhren mit dem Zug von Levanto nach Riomaggiore. Von dort aus wollten wir auf der berühmten Via dell’ Amore nach Manarola wandern. Leider war dieser Weg gesperrt und wir mussten die alternative Route über den Berg nehmen. Eine steile ungleichmässige Treppe führte an diversen Schrebergärten vorbei in die Höhe. Oben angekommen wurden wir mit einer herrlichen Weitsicht belohnt. Schon bald führte der Weg uns wieder steil nach unten und eine knappe Stunde später sind wir bereits im hübschen kleinen Dorf Manarola wo wir eine kleine Pause machten.

Auch hier war der Weg der Küste entlang wegen Steinschlag gesperrt, so dass wir erneut den Höhenweg nehmen mussten. Wie das letzte mal ging es natürlich steil nach oben. An der Weihnachtskrippe vorbei immer weiter bis nach Volastra. Bei der Kirche fanden wir einen schönen Platz um zu verschnaufen und das mitgebrachte Essen zu geniessen. Von hier aus ging der Sentiero  durch steil angelegte Rebberge langsam wieder hinunter bis nach Corniglia.

Da es bereits spät wurde ( Küstenwege gesperrt ) streifen wir diese Ortschaft nur und gingen gleich weiter, den gut ausgebauten Weg entlang, nach Vernazza. Dort angekommen gab es die wohlverdiente grosse Portion Gelato. Und schon bald fuhren wir mit dem Zug zurück nach Levanto.

 

Dienstag 29.12.15

Am nächsten Morgen ging unsere Reise weiter. Nach kurzer Fahrt erreichten wir den Stellplatz in Pisa. Die Sonne schien und wir genossen die warmen Sonnenstrahlen vor dem Wohnmobil. Danach ging es zu fuss in die Stadt. Beim schiefen Turm von Pisa hatte es unheimlich viele Touristen, die meisten von ihnen waren mit einen selfi Stock bewaffnet und versuchten sich in einer möglichst guter Pose zu fotografieren. Schmunzelnd schauten wir dem treiben zu und schlenderten noch ein wenig durch die Gassen.

 

Mittwoch 30.12.15

Heute verliessen  wir schon vor dem Frühstück den Stellplatz und fuhren ein wenig weiter, ins Landesinnere, bis nach Florenz. Schon von weitem sahen wir die riesige Kuppel vom Dom. Doch zuerst parkierten wir unser Wohnmobil auf dem sehr grossen und gut ausgestatteten Stellplatz. Zuerst wurde einmal gemütlich gefrühstückt. Danach fuhren wir mit dem Bus bis ins Zentrum von Florenz. Als erstes wurde natürlich der Dom besichtigt, oder vielleicht eher bestaunt. Unglaublich dieser Dom ein riesiges Kunstwerk.

 

Donnerstag 31.12.15

Der Kühlschrank ist leer wir mussten unbedingt einkaufen. Silvio und Stefan kommen mit, die Mädel`s schliefen aus. Schon bald haben wir einen Conad und eine Bäckerei gefunden, wo wir alles nötige einkaufen konnten. Mit schweren Taschen und hungrigen Bäuchen kehrten wir zum Wohnmobil zurück. Die Mädels waren gerade aufgewacht. Wir assen die feinen Brioch’s welche wir in der Bäckerei gekauft hatten. Alle wollten noch einmal ins Zentrum fahren um einzukaufen. Schon bald standen wir wieder an der Busshaltestelle und fuhren in die Stadt. In der Stadt angekommen teilten wir uns auf die Mädels gingen zusammen shoppen, Silvio kamm mit uns mit.

Drei Stunden später trafen wir einander wieder und fuhren gemeinsam zurück. Um die Zeit bis Neujahr ein wenig zu verkürzen kochten wir heute ein kleines Festmahl. Es gab Artishoken zur Vorspeise danach Pasta mit Tomatensauce und Fleisch mit Salat. Zum Dessert genossen wir den selbstgemachten Orangentiramisu. Als wir alles wieder aufgeräumt und abgewaschen hatten war es schon bald zwölf Uhr. Kurz vor Mitternacht standen wir vor’s Womo hinaus, lassen den Prosecco Korken knallen und stossen auf das neue Jahr an. Rund um uns herum wird Feuerwerk abgefeuert. Wir schauen noch ein wenig in den Himmel und bestaunen das Feuerwerk an.

 

Freitag 01.01.16

Zum Frühstück gab es den Zopf welchen ich am Vortag gebacken hatten, danach fuhren wir wieder ein Stück Richtung Norden zurück. In Viareggio parkten wir unser Wohnmobil auf dem Stellplatz. Den Nachmittag verbrachten wir, bei Frühlingshaften Wetter, am schier endlosen Strand. Unser Hund Gino hatte als erstes gerade einmal ein Bad im Meer genossen und sich danach rundherum mit Sand eingesult, so dass uns alle Passanten nur noch mitleidig nachschauten. Wir jedoch haben uns darüber gefreut den jetzt ist der Stadtdreck der letzten Tage wieder weg. Wir flanierten noch ein wenig der Promenade von Viareggio entlang. Unseren letzen Abend verbrachten wir gemütlich im Wohnmobil.

 

Samstag 02.01.16

Schon in der Nacht hatte es zu regnen begonnen. Uns stört der Regen nicht so arg, denn wir mussten heute sowieso wieder nach Hause. Nach einem gemütlichen Frühstück traten wir die lange Heimreise an. Trotz viel Verkehr kammen wir über die San Bernardino Route mit nur wenig Stau am frühen Abend zu Hause an.

%d Bloggern gefällt das: